eventualpsychologie

es könnte so ein…oder ganz anders.

Video: Digitale Kosmetik für alle

| Keine Kommentare

Fotoshop by Adobé from Jesse Rosten on Vimeo.

Zu diesem Thema untersuchte Pamela Rutledge die Theorie, dass die zunehmende Verbreitung “echter Fotos” in sozialen Netzwerken den Einfluss solcher digital gepimpten “Perfektheiten” auf das Selbst- und Körperbild von Frauen wohltuend (und gesundheitsförderlich!) abschwächen könnte.
Die Ergebnisse der  Pilotstudie fließen in den Vortrag “The impact of social media on women’s self-image and self-representation” mit ein. Es scheint sich zu bestätigen, dass die Erwartung von Authentizität in sozialen Netzwerken sich positiv auf die Wahrnehmung und Bewertung “echter Fotos” und damit auch “echter Körper” auswirkt.

An anderer Stelle laufen Aufklärungskampagnen  wie z.B. das oben gezeigte Video.

Gleichzeitig wird der Ruf nach einer Kennzeichnung manipulierter Werbefotos immer lauter – und erfolgreicher:

“Kampf der Barbiefizierung:
Ein Kosmetik-Hersteller zieht eine Anzeige mit Taylor Swift zurück – die amerikanische Kontrollbehörde “National Advertising Division” hatte die exzessive Photoshop-Manipulation angeprangert.”

http://www.sueddeutsche.de/kultur/digitale-bilder-manipulation-kampf-der-barbiefizierung-1.1249959

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ drei = 5


Switch to our mobile site